Bundesfreiwilligendienst im Sport – Freiwilligendienste im Sport

Bundesfreiwilligendienst im Sport

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) soll Männern und Frauen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht offen stehen. Wie bei den Jugendfreiwilligendiensten soll der Einsatz in der Regel zwölf, mindestens sechs und höchstens 18 Monate dauern.

Der BFD soll die ehrenamtliche Arbeit im Sport unterstützen. Der BFD wird von Bildungsseminaren begleitet und dient etwa der Berufsorientierung.
Zu den Einsatzbereichen der Freiwilligen gehören das Projekt- und Veranstaltungsmanagement im Sportverein- und -verband, sportartspezifische Tätigkeiten, die Arbeit mit besonderen Zielgruppen im Sport, Sporträume (u.a. handwerkliche und gärtnerische Tätigkeiten) sowie Umwelt und Naturschutz im Sport.

Der Bundesfreiwilligendienst ist grundsätzlich vergleichbar mit einer Vollzeitbeschäftigung. Sofern die Freiwilligen älter als 27 Jahre alt sind, ist auch eine Teilzeitbeschäftigung von mehr als 20 Wochenstunden möglich.